Sie haben JavaScript deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in den Optionen Ihres Browsers und klicken Sie hier.
Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstütz wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.

Pfotenpflege für Hunde – richtig gemacht

Pfotenpflege für Hunde ist nicht nur Winter ein brandaktuelles Thema – Wenn unser Hund sich die Pfote verletzt hat oder der Ballen einen Riß, dann wird uns Haltern wieder bewusst wie wichtig eine richtige Pfotenpflege ist. Sie sind schon tatsächlich ein kleines Wunder. Die Pfoten sind ein sehr ausgekügeltes Gebilde, gibt unserem Hund die richtige Haftung auf allen Bodenverhältnissen. Dabei haben sie Vorderpfoten sehr viel gemeinsam mit unseren Händen, seine Hinterpfoten sind tatsächlich anatomisch ähnlich mit unseren Füßen. Die Hundepfoten haben jeweils 5 Finger, besitzen eine Handwurzel und eine Mittelhand. Der Daumen ist zurückgebildet und hat keine Funktion mehr. Er besteht auch nur noch aus 2 Gliedern.

Hunde sind Zehengänger

Hundepfoten sind hochspezialisiert, die Pfotenballen werden durch eine dicke Hornhaut geschützt. Dadurch sind Hundepfoten gegen Steine, Kiesel und weitere harte Untergründe geschützt. Größtenteils hilft es auch gegen Kälte, Eis und Schnee, aber nur größtenteils.. Wichtig: Hunde bewegen sich vollkommen auf den Zehen, dadurch sind sie so enorm schnell und wendig. Wir Menschen bewegen uns auf den Sohlen, was uns träger und langsamer macht.

Haft-Sekret an den Hundepfoten

Unter der Hornschicht liegen die große Fettpolster in den Hundepfoten. Sie sind wie eine Federung und wehren harte Stöße und Schläge ab. Dadurch sind die Gelenke vor den harten Schlägen geschont und unterliegen einem geringeren Verschleiß. Dennoch sind die Pfoten eines Hundes nicht unsensibel, sondern sehr empfindlich. Erreicht wird dieses Naturwunder durch die Rezeptoren, die sich in der Ballenhaut befinden. Diese Rezeptoren reagieren bei Berührungen, bei Vibration aber auch bei Temperaturschwankungen. In diesem Bereich befinden sich auch die Schweißdrüsen, die ein spezielles Sekret absondern, dass die Pfote griffig bleibt.

Zwischen den Pfotenballen liegt die Zwischenhaut, die dem Ballen diese großartige Flexiblität verleiht.Dadurch passt sich jede Hundepfote auch unwegsamen Gelände sehr schnell und anschmiegsam an.

Pfotenpflege ist wichtig für die Lebensqualität des Hundes

Die Wichtigkeit gesunder Hundepfoten wird oftmals von den Hundehaltern unterschätzt. Die Hundepfoten müssen im Sommer gepflegt werden, es müssen die Krallen gekürzt und auf scharfe Kanten untersucht werden. Im Winter kommt es darauf an, die Pfoten des Hundes vor Eis und Schnee zu schützen. Denn wenn die Ballen ersteinmal gerissen sind, hat der Hund Schmerzen und wird sich nicht wohl fühlen. Aus diesem Grund empfehlen wir von Zooheld, die Pfoten mit extra dafür konzipierten Pfotencremes und Schutzschuhen zu schützen, um dem Hund ein tolles Freilauferlebnis auch im Winter zu ermöglichen.