Sie haben JavaScript deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in den Optionen Ihres Browsers und klicken Sie hier.
Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstütz wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.
Zooheld Blog

Katzenfutter - trocken oder nass?

Eingetragen am 11.02.2015 20:00 in Füttern

Die Diskussion, ob Trocken- oder Nassfutter die richtige Wahl bei der artgerechten Fütterung von Samtpfoten ist, ist wohl so alt wie die Tierfutterindustrie selbst. Schließlich hält sich das Angebot an Feucht- und Trockenfutter bis heute die Waage, und als Katzenbesitzer muss man selbst die Entscheidung treffen, welche Variante die geeignete ist.

 

Soviel vorweg: Es gibt kein 'richtig' oder 'falsch', die Wahl des Futters hängt von den Ansprüchen des Besitzers selbst, aber auch von seiner Katze ab.

 

Nassfutter für Katzen - Der Feuchtegehalt macht den Unterschied

 

Während Trockenfutter in der Regel einen Wassergehalt von drei bis zwölf Prozent aufweist, liegt der Feuchteanteil bei Nassfutter mit 60 bis 85% ungleich höher. Da viele Katzen wahre Trinkmuffel sind und häufig Probleme mit Nierensteinen und Harnwegserkrankungen entwickeln, ist Nassfutter in dieser Hinsicht vorteilhaft. Allerdings ist der Energiegehalt von Nassfutter auch geringer, die Katze benötigt deshalb mehr Futter. Außerdem zieht der höhere Wassergehalt eine schnellere Verderblichkeit des Futters nach sich.

 

Für übergewichtige Samtpfoten eignet sich Nassfutter generell besser, um ihr Gewicht zu regulieren. Durch die geringere Energiedichte kann die Katze vom Nassfutter mehr fressen und wird trotz Diät-Ration satt.

 

Trockenfutter für Katzen - Auch eine Kostenfrage

 

Trockenfutter hat eine weitaus höhere Energiedichte, das heißt, die Katze benötigt weniger Menge als bei der Nassfütterung. Ein weiterer Vorteil ist die Sauberkeit und Hygiene. Viele Katzen neigen dazu, ihr Futter quer durch die Wohnung zu tragen oder generell neben dem Futternapf zu fressen. Reste vom Trockenfutter lassen sich schnell mit dem Staubsauger beseitigen.

 

Auch die Zahnpflege ist bei der Fütterung mit Trockenfutter generell eher gegeben als bei Nassfutter. Durch die festen Bestandteile im Futter werden die Zähne beim Kauen schonend gereinigt. Inzwischen bieten einige Hersteller sogar eine speziell für die Zahnpflege entwickelte Krokettenform an. Bei der ausschließlich trockenen Fütterung sollten Katzenbesitzer stets darauf achten, dass genügend frisches Wasser zur Verfügung steht. Spezielle Katzenbrunnen, die plätschern und sprudeln, sind auch für kleine Trinkmuffel interessant.