Sie haben JavaScript deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in den Optionen Ihres Browsers und klicken Sie hier.
Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstütz wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.
Zooheld Blog

Wie Sie Hauskatzen artgerecht halten

Eingetragen am 11.02.2015 20:00 in Tierpflege

Gerade in Großstädten halten Katzenbesitzer ihre Samtpfoten gern ausschließlich in den heimischen vier Wänden. Zu gefährlich ist meist die direkte Umgebung rund um den eigenen Wohnsitz, und so lernen viele Katzen ihre natürlichen Beutetiere nur durch das Fenster kennen.

 

Reine Hauskatzen können gut mit dieser Situation leben, solange Sie als Katzenbesitzer ein paar Kleinigkeiten beachten.

 

Kratzbaum oder -brett sind ein Muss

 

Draußen lebende Katzen sind den ganzen Tag mit Beobachten, Jagen und Streunen beschäftigt. Sie pirschen sich durch hohe Wiesen an kleine Nagetiere heran, klettern auf Bäume und suchen sich für ein Nickerchen gern ein ruhiges Plätzchen. In freier Wildbahn wird die Muskulatur der Katze stetig auf unterschiedliche Art beansprucht und auch die Krallen nutzen sich durch tägliche Kletterpartien ab.

 

Reine Stubentiger benötigen für eine artgerechte Umgebung deshalb genügend Möglichkeiten, ihre Krallen zu stutzen. Um Ihr Mobiliar zu schützen, sollten Sie als Katzenhalter deshalb unbedingt darauf achten, dass Ihrer Katze ein Kratzbaum oder wahlweise ein Kratzbrett zur Verfügung steht. Die häufig mit Sisal umwickelten Stämme eines Kratzbaums bieten ausreichend Gelegenheiten, wie in freier Natur zu kratzen und zu klettern. Kratzbäume mit kleinen Höhlen, Liegeflächen und Hängematten laden zudem für eine kleine Auszeit ein.

 

Spielzeuge für Katzen - für Aktivität und Fitness

 

Hauskatzen bewegen sich weit weniger als ihre freilebenden Artgenossen. Deshalb ist Übergewicht auch häufig ein Thema. Außerdem langweilen sich reine Stubentiger schnell, so dass gerne mal die Möbel oder Dekoration zu beliebten Angriffsflächen werden.

 

Um Ihre Katze artgerecht zu beschäftigen, sollten Sie stets genügend Spielzeug zur Verfügung stellen. Stoffmäuse, Bällchen und dünne Stricke eignen sich bestens für die Stunden alleine zuhause. Doch jede Katze weiß es zu schätzen, wenn Herrchen oder Frauchen eine Spieleinheit zu zweit einläuten. Mit dem Laserpointer werden auch träge Samtpfoten schnell zu kleinen Flitzern. Um Ihre Katze besonders zu fordern, sollten Sie sich bei den neusten Varianten von Activity-Spielzeug umsehen. Inzwischen bieten viele Hersteller eine große Auswahl an Intelligenz-Spielzeug an, was Ihre Katze nicht nur körperlich, sondern auch geistig fordert. Häufig sind diese Intelligenz-Spielzeuge mit einem kleinen Leckerchen verbunden, so dass Sie nicht nur Zeit mit Ihrer Samtpfote verbringen, sondern auch die Bindung zueinander stärken.