Sie haben JavaScript deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in den Optionen Ihres Browsers und klicken Sie hier.
Achtung
Sie nutzen einen veralteten Browser, der von dieser Website möglicherweise nicht unterstütz wird. Wir empfehlen die Nutzung eines modernen Browsers.
Zooheld Blog

Canhydrox GAG im Test

Eingetragen am 14.03.2015 21:08 in Tiergesundheit

TESTFÜTTERUNG Canhydrox GAG Canina

 

 

Erfahrungsbericht

 

TESTHUNDE - Anzahl: 8

 

DOSIERUNG mindestens 2 Tablette pro 10 kg; in schweren Fällen bzw. in der Wachstumsphase 4 Tabletten pro 10 kg

 

Beschreibung der Testhunde:

v Hovawart, 8 Jahre, Rüde, kastriert. Arthrose in den Kniegelenken und Hüftgelenken,

OCD (= Osteochondrosis dissecans, Ablösung von Gelenkknorpelschuppen, die dann als freie Gelenkkörper im Gelenk stören) im rechten Ellbogengelenk, 2 Mal operiert. Nachfolgend Arthrose im rechten Ellbogengelenk.

Rezidivierende Bicepsansatzsehnenentzündung (immer wieder kehrende Insertionstendopathie = Ansatzsehnenentzündung).

 

v Riesenschnauzer/Berner Sennenhundmix, Rüde, 2 Jahre alt

OCD an beiden Ellbogen, 2 Mal operiert. Arthrose in den Hüftgelenken und Kniegelenken und Schultergelenken.

 

v Deutscher Schäferhund, Rüde, nicht kastriert, 14 Jahre alt. Altersarthrose in allen Gelenken.

 

v Labrador, Rüde, kastriert; Femurkopfresektion (operative Entfernung des Oberschenkelkopfes) beidseitig, da hgr. HD (Hüftgelenkdysplasie); hgr. übergewichtig.

 

v Border Collie Rüde, 1 Jahr, nicht kastriert; „steht schief und durchtrittig“ da (Aussagen der Züchterin), „mit auswärts gedrehten Pfoten und einwärts gedrehten Kniegelenken“.

 

v Border Collie Welpe, 3 Monate alt; mit sehr „losen“ Gelenken (bei der Züchterin).

v Leonberger Rüde, 6 Monate jung, HGM kuhhessig (X-beinig), lose Ellbogen VGM

 

v Border Collie/Münsterländer Mix Hündin, ca. 6 Jahre, zeigt „unreines Laufen“ der HGM; ist „unlustig“ bei den Hürden (ist aktiv im Agility- Turniersport).

 

 

AKZEPTANZ: sehr gut (bei 7 Hunden)

(außer beim Deutschen Schäferhund, der frisst die Tabletten aber mit dem Futter vermengt)

 

Wirkungen nach 14 Tagen (2 Wochen):

  • Ø Alle Hunde laufen lockerer, leichter, mit besserem Vorwärtsschub (aufgrund von Schmerzlinderung).
  • Ø Der Welpe hat schon jetzt sein Bindegewebe gefestigt und steht gerader da, feste Sehnen und Bänder.

 

Wirkung nach 30 Tagen (4 Wochen):

  • Ø Alle Hunde laufen lockerer (Schmerzreduktion), auf Spaziergängen laufen sie wieder vor, was sie ohne Canhydrox GAG nicht mehr getan haben.
  • Ø Es traten ebenfalls unter der Zufütterung von Canhydrox GAG keine Lahmheiten mehr auf.

 

Wirkung nach 8 Wochen:

  • Ø Alle Hunde können doppelt so lange spazieren gehen wie vor der Zu-Fütterung von Canhydrox GAG, deutliche Schmerzlinderung.
  • Ø Der Welpe hat ein festes Bindegewebe entwickelt, Ellbogen sind fest: Nach Aussagen der Züchterin:
  • Ø „er steht absolut gerade da, keine Achsenverdrehungen mehr.“

Wirkung nach 12 Wochen:

  • Ø Alle Hunde haben im Zeitraum der Zufütterung keine Lahmheiten mehr gezeigt. Für alle Hunde gilt:
  • Ø Festigung des Bindegewebes, der Sehnen und Bänder.
  • Ø Schmerzlinderung
  • Ø mehr Kondition: doppelt so lange Spaziergänge möglich wie vor der Zufütterung von Canhydrox GAG
  • Ø Unterstützung der langen Röhrenknochen (gerade Ausformung in der Wachstumsphase), beim Leonberger Jungrüden ist die X-Beinigkeit der HGM verbessert.
  • Ø Vorbeugung und Linderung von Osteoporose bei älteren Hunden
  • Ø Als Nebeneffekt- so berichten die Züchter- habe sich die Fellqualität verbessert (längeres und dichteres Fell, stärkere Pigmentierung usw.).
  • Ø Der Border Collie Rüde, der nun 16 Monate alt ist, steht absolut gerade da; keine Achsenfehlstellung mehr vorhanden.
  • Ø Der Leonberger, 6 Monate jung, steht nach 4 Monaten der Zufütterung mit Canhydrox GAG gerade da: die HGM (Hintergliedmaßen) sind gerade, die Ellbogen (VGM = Vordergliedmaßen) sind fest.
  • Ø Die Border Collie- Münsterländer Mix Hündin zeigt schon nach 2 Monaten der Zufütterung kein unreines Gangbild mehr und nimmt die Hürden wie „in jungen Jahren“; nach Aussagen der Züchterin: „Knochen sind schön elastisch- fest, als ob sie in den Jungbrunnen gefallen ist“.

 

Eine unerwünschte Nebenwirkung trat bei einem Hund nach 2 Tagen der Zufütterung auf:

Er bekam breiigen Kot, breiigen Durchfall.

Nachdem ich der Besitzerin riet, die Dosis zu halbieren und nach 14 Tagen wieder langsam auf die reguläre Dosis zu erhöhen, und die Tabletten über den Tag verteilt zu geben, auch in Hälften, hat sich der Durchfall gegeben und ist nicht wieder aufgetreten.

 

 

 

 

 

Weitere Erfahrungen mit Canhydrox GAG:

 

„Ally“, Landseer-Hündin, jetzt 10 Monate alt (am 06.06.2006)

 

Vorbericht:

Mit 5 Monaten ist bei „Ally“ röntgenologisch eine hochgradige HD festgestellt worden. Der Hund läuft aber besser, als das Röntgenbild aussieht (schwankt jedoch in der Hinterhand, „Hüftschwung“, lahmt hinten rechts).

Die rechte HGM ist kuhhessig (Genu valgum), und es ist sogar eine Knie-Umstellungsosteotomie im Gespräch. Wenn „Ally“ ausgewachsen ist, solle sie 2 künstliche Hüftgelenke erhalten, ansonsten könnte man sie nur noch einschläfern.

Ab diesem Zeitpunkt (ab 5. Lebensmonat) erhält „Ally“ Canhydrox GAG von Canina pharma, und zwar 4 Tabletten pro 10 kg KGW. Dazu geht sie 2 Mal in der Woche für je 1,5 Stunden zur intensiven Physiotherapie: Schaukelbrett, Stabilisation (ABT), Manuelle Therapie, det. Massagen, Dehnungen, PBT, PROM, Unterwasserlaufband, Laserdusche, Ultraschalltherapie u.v.m..

Sie erhält als Schmerzmittel Meloxicam, und zwar so viel, wie es ihrem Gewicht entspricht.

 

„Ally“ mit 10 Monaten, im Juni 2006:

„Allys“ Gangbild hat sich deutlich verbessert; die rechte HGM ist gerade, kein X- Bein (Genu valgum) mehr, sondern beide HGM sind absolut achsengerecht und gerade. Sie hat starke Muskulatur aufgebaut und braucht nur noch für 20 kg Meloxicam (sie wiegt jetzt 48 kg). Sie springt, läuft, hat Lebensqualität, lahmt nicht mehr. In 2 Monaten wird sie erneut HD- geröntgt, wir sind gespannt. Sicher ist, dass sie keine Knieumstellung mehr benötigt geschweige denn künstliche Hüftgelenke.

Canhydrox GAG von Canina pharma und eine intensive Bewegungstherapie haben dem Hund geholfen.

„Ally“ heute, mit 7 Jahren:

„Ally“ ist ein lebenslustiger Hund, der keine Schmerzmittel aus der Schulmedizin mehr braucht. Das Meloxicam ist komplett abgesetzt. Sie erhält kurweise (im Frühjahr und Herbst) Grünlippmuschelextrakt in Form von Caninas GAG Tabletten und zusätzlich 2 homöopathische Produkte, ebenfalls kurweise. Die Krankengymnastik führt sie fort, aber nur noch 1 Mal in 10 Tagen, was eher eine psychologische Stütze für die Besitzerin ist als dass die Hündin die Therapie wirklich braucht. Sie hat optimale Muskulatur und erhält sie auch und läuft prima.

Das 2. HD-Röntgen mit 16 Monaten hat eine C- Hüfte ergeben, mit der- laut dem erfahrenen Tierarzt, der das Röntgen durchführte- „Ally“ munter alt werden kann.